Ensemble Corrélatif

Das Holzbläserquartett

 

Das Ensemble Corrélatif widmet sich der zu Unrecht oft unbekannten Kammermusikliteratur für die vier Holzblasinstrumente Flöte, Oboe, Klarinette und Fagott.

Hierbei ist der Name Programm: Mit seiner ungewöhnlichen Besetzung stellt das junge Ensemble überraschende Verbindungen her in einer umfassenden Palette von bekannten und unbekannteren Komponisten und Kompositionen, Kompositionsstilen und deren zeitgemäßen Interpretationen vom Frühbarock bis zur Gegenwart.

Gelegentlich wird das Zusammenspiel der Klangfarben auch erweitert durch Gäste aus anderen Instrumentengattungen.

Das Repertoire des Quartetts umfasst Originalwerke und Bearbeitungen beispielsweise von Mozart, Beethoven, Janáček, Lipatti, Nielsen oder Humperdinck, daneben aber auch Schätze weniger bekannter Komponisten wie Johann Nepomuk Went, Karl Goepfart oder Frank Bridge. Ein besonderes Augenmerk gilt natürlich auch der reichhaltigen französischen Holzbläserkammermusik, mit Werken unter anderem von Jean Françaix, Eugène Bozza, Marcel Bitsch oder der Komponistin Claude Arrieu.

Unterhaltsame und informative Moderationen bereichern die Konzertprogramme. Dialogische Inszenierungen sind fester Bestandteil der Kinderkonzerte, bei denen das junge Publikum nicht nur zuhört, sondern auch selbst musikalisch aktiv werden kann.

 

Im Frühjahr 2012 machte das Ensemble mit dem 1. Preis mit Auszeichnung beim 3. Concorso Musicale Internazionale „Città di Ostuni“ auf sich aufmerksam.

 

2013 trat das Quartett beim Europäischen Klassikfestival auf, wo es auch 2014 und 2015 mit einer eigenen Konzertreihe als Ensemble in Residence präsent war. Der WDR sendete im September 2014 in seiner Sendung Tonart einen ausführlichen Beitrag darüber. In dieser Konzertreihe wurde auch ein Werk des Komponisten Felix Leuschner uraufgeführt, das der Komponist dem jungen Ensemble widmete.

 

Zusammen mit dem Ensemble Ruhr gibt das Ensemble Corrélatif seit 2014 regelmässig Kammermusikkurse in Kooperation mit dem Landesverband der Liebhaberorchester NRW.

 

Seit Januar 2015 ist die beim Label MUSICOM erschienene Debüt-CD L'essence des vents im Handel erhältlich, anlässlich welcher der WDR erneut einen Bericht sendete und die Mitglieder zum Gespräch ins Studio einlud. Die CD war bereits mehrfach im WDR zu hören.

Ebenfalls 2015 gab das Ensemble sein Debüt beim Schleswig-Holstein Musik Festival.

 

Das Jahr 2016 begann für das Ensemble mit einer erfolgreichen Koproduktion mit zeitKlang - einem Kollektiv junger Kölner Komponisten. Im Rahmen dieses Konzertes fand die Uraufführung dreier Werke in unterschiedlichen Besetzungen statt.

Im Sommer 2016 ist das Quartett bei summerwinds münsterland | Europas Holzbläser Festival eingeladen.

 

 

Ensemble Corrélatif

Das Holzbläserquartett

Christian Strube – Flöte

Marion Klotz – Oboe

Matthias Beltz – Klarinette

Anne Steinbach (geb. Weber-Krüger) – Fagott